Sie möchten sich ein Tier aus unserem Tierheim nach Hause holen?

Dann besuchen Sie uns und lernen Sie Ihr ausgesuchtes Tier kennen. Manchmal, besonders bei Hunden, ist ein Besuch nicht genug. Hier sollten Sie mehrfach zum Gassi-Gehen kommen, bevor Sie sich endgültig entscheiden.
Wir berichten Ihnen, was wir über Ihr ausgewähltes Tier wissen und Sie erzählen uns über sich. Wie sieht die Familienkonstellation aus? Wo und wie wohnen Sie? Sind bereits Tiere vorhanden? Hat der Vermieter das Okay gegeben? ...

Passt alles zusammen, steht einer Vermittlung nichts mehr im Weg und Sie nehmen Ihr neues Familienmitglied gegen eine Schutzgebühr im Tierheim in Empfang.

 

Nach einer Eingewöhnungszeit werden Sie von unseren Mitarbeitern besucht.
Ziel jeder unserer Tiervermittlungen ist es, dass nach einer gewissen Eingewöhnungszeit alle Beteiligten, und zwar das Tier und alle Menschen seines neuen Umfelds, sich miteinander vertraut gemacht haben und das ein dauerhaftes und friedliches Zusammenleben bei vollem Familienanschluß sowie die Erfüllung artentsprechender Bedürfnisse des Tieres gewährleistet sind.


Jede gescheiterte Vermittlung bedeutet einen schweren seelischen Schock für das ins Tierheim zurückkehrende Tier, von dem sich manches nur schwer oder gar nicht erholt.
Dies möchten wir selbstverständlich vermeiden.


Daher bitten wir Sie sich nicht "aus dem Bauch heraus" für ein Tier zu entscheiden, sondern wägen Sie vorher gut ab, ob Sie den Ansprüchen des Tieres gerecht werden können.


Dafür danken wir Ihnen herzlich.

 

Die Schutzgebühr ist kein Kaufpreis!

Durch die Erhebung einer Schutzgebühr soll sichergestellt werden, dass nur die Personen, die ein wirkliches Interesse an unseren Tieren haben, diese auch erhalten.

 

Des Weiteren möchten wir versuchen, unsere Tiere davor zu schützen, gegen Geld weiterverkauft zu werden, oder dass diese in die Hände von Vermehrern gelangen. Die Schutzgebühr dient also in gewisser Weise als Abschreckung.


Ebenso möchten wir verhindern, dass Tiere unüberlegt angeschafft werden. Denn eine Tierhaltung ist teuer und der Anschaffungspreis im Vergleich zu den späteren Kosten immer nur ein kleiner Betrag.


Zudem deckt die Schutzgebühr einen Teil unserer Ausgaben für die Tiere.
Jedes Tier, das zu uns kommt, wird medizinisch durchgecheckt und versorgt, geimpft und gegebenenfalls kastriert.
Dazu kommen ein Mikrochip oder eine Tätowierung und natürlich die laufenden Kosten für Unterbringung, Personal und Futter für unsere Schützlinge.

 

Wie setzt sich eine Schutzgebühr zusammen?

Eine Katze kostet das Tierheim pro Tag 5,50 €, das sind im Monat 165€.

(Die Kosten für eine Katze sind abhängig von Rasse, der Größe und von ihrer Gesundheit)

 

Hinzu kommen Kosten für:

- Erkrankungen

- Diätfuttermittel

- Medikamente

- Giardientest

- Personal

 

Tierärztliche Leistungen:

- Eingangscheck

- Wurmkur/Flohkur

- Kastration von Katze und Kater

- Chip/Täto

- Impfung RCP, Impfung Tollwut

-------------------------------------------------------------------------------------

Ein Hund kostet das Tierheim pro Tag 12,50 €, das sind im Monat 375 €.

(Die Kosten für einen Hund sind abhängig von Rasse, der Größe und seiner Gesundheit)

 

Hinzu kommen Kosten für:

- Erkrankungen

- Diätfuttermittel

- Medikamente

- Giardientest

- Personal

 

Tierärztliche Leistungen:

- Eingangscheck

- Wurmkur/Flohkur

- Kastration

- Chip

- Impfung SHPPIL-T

--------------------------------------------------------------------------------------

Ein Kaninchen/Meerschweinchen kostet das Tierheim pro Tag ca. 4 €, das sind im Monat 120 €.

 

Hinzu kommen Kosten für:

- Erkrankungen

- Medikamente

- Personal

 

Tierärztliche Leistungen:

- Eingangscheck

- Impfung (außer Meerschweinchen)

- Kastration von männlichen Kaninchen/Meerschweinchen

Grundsatz §1 Tierschutzgesetz 

Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.