Testament einer Katze

Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament,
um ihr Heim und alles, was sie haben,
denen zu hinterlassen, die sie lieben.
Ich würde auch solch´ ein Testament machen,
wenn ich schreiben könnte.
Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Streuner
würde ich mein glückliches Zuhause hinterlassen,
meinen Napf, mein kuscheliges Bett,
mein weiches Kissen, mein Spielzeug
und den so geliebten Schoß,
die sanft streichelnde Hand,
die liebevolle Stimme,
den Platz, den ich in jemandes Herzen hatte,
die Liebe, die mir zu guter Letzt
zu einem friedlichen und schmerzfreien Ende helfen wird,
gehalten im liebendem Arm.
Wenn ich einmal sterbe, dann sag' bitte nicht:
"Nie wieder werde ich ein Tier haben,
der Verlust tut viel zu weh!"
Such Dir eine einsame, ungeliebte Katze aus
Und gib' ihr meinen Platz.
Das ist mein Erbe.
Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
was ich geben kann.

von Margaret Trowton

 

Gerne können Sie, falls unser Tierpfleger-Team es aus zeitlichen Gründen noch nicht geschafft hat, eine Bemerkung zu den jeweiligen Vierbeinern zu verfassen, bei uns im Tierheim anrufen und sich über die Charaktereigenschaften und ersten Eindrücke zum jeweiligen Tier erkundigen.

Außerdem können Sie, wenn Sie sich für eine unseren ängstlicheren Stubentigern interessieren, gerne während der Öffnungszeiten vorbei kommen und erste Vertrauensarbeit mit Leckerchen und Spielangeln leisten. Vor Ort erhalten Sie außerdem eine kompetente Beratung durch einen unserer Mitarbeiter und Tierpfleger.

______________________________________________

                      Katzen bis zu 1 Jahr

Foxi (reserviert)

Name: Foxi

Rasse: Langhaar

Geboren: Ca. Oktober 2020

Geschlecht: Männlich

Kastriert: Ja

Im Tierheim seit: 18.4.21

Haltung: Freigang

Grund des Tierheimaufenthaltes: Fundtier

 

 Bemerkung: Klein und süss aber OHO! Foxi wurde in Wipperfürth auf einem Grundstück eingefangen. Der kleine und sehr hübsche Racker sieht auf den ersten Blick zum kuscheln aus. Will man sich ihm aber nähern, so zeigt er mit allem was er hat, dass er nicht wirklich Lust auf Menschen hat. Sein Verhalten liegt einfach daran, dass er vorher nie Menschenkontakt hatte und "wild" geboren wurde. Trotzdem möchten wir Foxi die Chance auf ein schönes Zuhause geben bei geduldigen Menschen, die auf jeden Fall schon Katzenerfahrung haben. Aufgrund seiner Ängstlichkeit suchen wir einen etwas ruhigeren Haushalt, damit Foxi sich in Ruhe einleben kann. Vielleicht würde ihm eine schon vorhandene Katze schneller dabei helfen!

                         Katzen ab 1 Jahr

Rufus (reserviert)

Name: Rufus

Rasse: Maine Coon mix

Geboren: Ca. 2017

Geschlecht: Männlich

Kastriert: Ja

Im Tierheim seit: 23.4.21

Haltung: Freigang

Grund des Tierheimaufenthaltes: Fundtier

 

 Bemerkung: Rufus wurde auf einem Grundstück in Wipperfürth eingefangen. Die Vermutung liegt nahe, dass er der Vater von unserem Foxi ist. Rufus muss erstmal unserem Tierarzt vorgestellt werden, denn sein Fell ist teilweise sehr verfilzt. Weiteres folgt.

Oscar

Name: Oscar

Rasse: EKH

Geboren: Ca. 2010

Geschlecht: Männlich

Kastriert: Ja

Im Tierheim seit: 18.3.21

Haltung:  Freigang

Grund des Tierheimaufenthaltes: Abgabe

 

Bemerkung: 

Unser Oscar ist ein aufgeweckter, netter und verspielter Kater. Auch Streicheleinheiten ist er nicht abgeneigt, mutiert jedoch nicht zum Schmusekater.

 

Leider kam Oscar nach einigen Monaten aus der Vermittlung zurück. Er hat, aus bisher unbekannten Gründen, angefangen seine Menschen zu attackieren. Bisher zeigt er im Tierheim dieses Verhalten noch nicht. Wir können nicht sagen, was die Auslöser für diese Attacken sind, beobachten sein Verhalten aber ganz genau.

 

Für den schönen Oscar suchen wir nun liebevolle aber auch konsequente Menschen, die mit seiner „Macke“ leben und umgehen können. Andere Katzen sollten nicht im Haushalt leben, denn die mag Oscar so gar nicht.

 

 

Update Oscar:

Oscar ist nun knapp vier Wochen bei uns im Tierheim.

Das von seinen Vorbesitzern beschriebene Verhalten hat er bisher einmal bei uns gezeigt. Gegenüber unseren Katzenstreichlern, die mehrmals die Woche kommen, ist er ansonsten nett und schmusig.

                Unsere ängstlichen Katzen

Natürlich stehen unsere Wildlinge und/oder sehr ängstlichen Katzen zur Vermittlung. Nicht selten haben wir schon erlebt, dass sie in ihrem neuen Zuhause nach einer gewissen Eingewöhnungszeit auftauen und zu wahren Kuschelmonstern mutieren. Doch dafür gibt es leider keine Garantie. Was man für unsere Wildlinge braucht, ist viel Geduld und Einfühlungsvermögen, ein wenig Katzenerfahrung kann auch nicht schaden, ist aber keine Bedingung, wenn man bereit ist, sich ein wenig mit der Natur der Katze auseinander zu setzen. Die meisten unserer wilden Rabauken sind gegenüber Artgenossen gut sozialisiert und eigenen sich super als Zweitkatze, dies ist aber kein Muss.