Glücklich vermittelt.

Die schönsten Geschichten unserer ehemaligen Tierheimbewohner.

Hier findest du unsere ehemaligen Tierheimbewohner, die bereits glücklich vermittelt wurden und die schönsten Geschichten aus ihrem Zuhause.

Wir freuen uns immer über guten, neuen Lesestoff. Auch Du und dein Vierbeiner habt eine tolle Homestory für uns? Wenn ja, schickt uns diese gerne zu, die schönsten eurer Geschichten veröffentlichen wir auf unserer Internetseite oder teilen diese auf unseren Social Media Kanälen.

Geschichte einsenden

 

 

 

Auch du kannst mit deiner neuen Fellnase eine Erfolgsgeschichte zum Besten geben?

Schicke uns gerne deine Erfolgsgeschichte und ein paar ausgewählte Bilder an:
info@tierheim-wipperfuerth.de.

Wir freuen uns auf deine Geschichte.

Hallo liebes Tierheim Team,

ich bins Momo…. Naja die Dosenöffner haben mich jetzt Mimo getauft. Ich wollte euch nach einem ¾ Jahr mal berichten wie’s mir geht.

Ich war am Anfang sehr schüchtern und habe mich erstmal nur unterm Esszimmertisch versteckt um die abzuchecken, aber mit der Zeit war meine Neugierde doch größer und ich bin vorgekommen. Mittlerweile lasse mich auch streicheln und bürsten, das scheint denen ganz viel Spaß zu machen mir aber auch😊 Außerdem habe ich denen schon beigebracht das das ganze Haus mein Spielplatz und mein Reich ist 😊 überall liegt Zeug für mich rum, Bälle; Kratzbäume; ein Catmountain usw.

Das Essen suche ich mir selber aus wenn ich was nicht mag bekomm ich halt was anderes aber meistens mag ich alles und ab und zu zeig ich denen auch mal meine Jagdkünste und bringen die Beute äh das Essen halt selber mit.

Am schönsten ist es aber sowieso draußen und das genieße ich in vollen Zügen, die haben mir extra eine eigene Tür dafür eingebaut, aber Abends komm ich trotzdem lieber rein und lass mich noch etwas bespaßen und kuschel mich dann in mein Körbchen.

Also Fazit ich fühl mich sehr wohl in meinem Zuhause und hoffe das meine Kumpels bald ein genauso schönes neues Zuhause finden.

Ich sende euch ein paar Bilder mit.

Viele Liebe Grüße aus Marienheide

Eure Mimo und ihre Dosenöffner

 

Liebe Inge,
liebes Team in Wipperfürth,

Lucy ist jetzt tatsächlich schon über zwei Monate bei mir!
Die Zeit ist so schnell vergangen!

Daher möchte ich Euch nochmal ein sehr positives Lebenszeichen schicken. Lucy hat sich inzwischen sehr gut eingelebt. Sie fühlt sich hier erkennbar wohl und hat zwei Häuser weiter schon ihre beste Freundin gefunden. Die weiße Mischlingsgriechin ist in ähnlichem Alter und wenn die beiden sich treffen, gibt‘s kein Halten mehr und es wird gespielt bis zum Abwinken😂 Auf der Hundefreilaufwiese im Park beeindruckt sie Dalmatiner, Labradore und ähnlich große Hundefreunde, die sie alle beim Wettlauf nicht einholen können. Besonders ihr Hakenschlagen ist unnachahmbar.

Anbei noch ein paar Fotos.

Liebe Grüße von
Meike und Lucy

Liebes Team des Tierheims Wipperfürth,

Louie ist vor nun acht Wochen bei uns eingezogen und ist gar nicht mehr wegzudenken. Er hat nicht nur die ganze Wohnung von Schlafzimmer bis zum Balkon, sondern vor allem auch unsere Herzen im Sturm erobert.

Die Eingewöhnung hat prima geklappt. Louie frisst, spielt, schmust und ist schon ganz König in seinem neuen Reich. Mensch und Tier verstehen sich prächtig. Wichtig war beim Einleben aber auch, dass Louie und unsere vorher vorhandene Katze Emily gut miteinander auskommen. Und das können wir mittlerweile guten Gewissens bestätigen. Die meiste
Zeit verbringen die Beiden zusammen, wenn auch mit einer Katzenlänge Abstand. Wenn Emily Louie übers Gesicht schleckt, ist ihm das noch ein bisschen suspekt, aber vielleicht kann sie ihm im Laufe der Zeit ja noch zeigen, wie schön es auch sein kann, mit einer Artgenossin zu schmusen.

Zwei Kontrollausflüge zum hiesigen Tierarzt hat Louie auch schon erfolgreich hinter sich gebracht. Er ist jetzt durchgeimpft, die Urinwerte sind astrein, nur seine Leberwerte sind leicht erhöht. Das behalten wir gemeinsam mit dem Arzt im Auge.

Herzliche Grüße aus Wuppertal
Pauline Blumental, Michael Rochnia, Louie & Emily

Hallo liebes Team vom Tierheim Wipperfürth,

wir wollten den nächsten Erfolg mit euch teilen. Moxxi (die wir in Blitz umbenannt haben) und Athene (die mittlerweile Luna heißt) haben sich in den letzten Tagen mal gezeigt.
Wir sind der Meinung die Namen passen besser, vor allem bei Blitz. Sie macht ihrem Namen jetzt schon alle Ehre. 😊😁
Blitz braucht aber noch Zeit bis sie sich länger raus traut während man sich bewegt. Aber sie macht sich.
Und Max (ehemals Casimir) schafft es jeden Abend Luna zum spielen raus zu locken. Mittlerweile schläft sie schon gelegentlich unten in den beiden Regalfächern.
Hier noch ein paar Bilder zu unseren Samtpfoten.

Hallo liebes Team aus Wipperfürth,

mehr als drei Monate ist es jetzt schon her, dass Idefix bei uns in Wermelskirchen eingezogen ist.

Er ist in dieser Zeit schon ruhiger geworden und wir glauben, dass er sich gut eingelebt hat. Er hat ein paar Freunde gefunden, die er regelmäßig trifft und mit denen er spielt. Alleine bleiben kann er mittlerweile auch schon, zumindest mal 1-2 Stunden.... aber das recht ja auch. Hunger hat er eigentlich immer. Leider hat er noch Probleme mit dem Autofahren, aber daran arbeiten wir. Er findet es toll, wenn wir etwas im Garten machen und er dabei ist.

Wir wünschen Euch ein paar schöne Ostertage.

Liebe Grüße Ralf und Sabine Matzner mit Idefix

Hallo zusammen,

wir wollten euch mitteilen, dass sich Finchen richtig gut eingelebt hat. Die drei Jungs haben sie sofort akzeptiert und die Vergesellschaftung verlief ohne Probleme. Wir haben euch mal ein paar Bilder und Videos von ihrem neuen Zuhause  dabei gepackt.

Wir wünschen euch schöne Ostertage.

Viele liebe Grüße Familie Beckmann

Hallo zusammen,
ich wollte euch nur schon mal die ersten Erfolgsbilder schicken.
Unser Casimir erobert ziemlich zügig seine Welt. Athene und Moxxi lassen sich leider nicht nicht lange genug blicken, um ein Foto zu machen, aber immerhin trauen sie sich schonmal vor.


Schöne Grüße
Tanja und Birgit Weßel

Liebes Team, ich wollte nur mitteilen wie glücklich wir über King sind. Er taut schon auf und das nach gerade mal 2 Tagen. Es ist so schön ihn zu beobachten. Er frisst, er geht auf Klo und jetzt gerade spielt er wie verrückt. Süß. Er hat schon Leckerlie aus meiner Hand gefressen und sie geleckt und geschnurrt. Ich liege manchmal einfach nur auf dem Boden, auch mal mit geschlossenen Augen und siehe da, er kam zu mir. Ich habe mich nicht bewegt und ihn einfach schauen lassen. Dann hat er alles um mich rum abgestreift und sich wieder verkrochen. Seit heute Abend läuft er hier rum auch wenn wir dabei sind. Ich bin super glücklich und gebe ihm die Zeit die ER braucht. Danke.

Mit freundlichen Grüßen Kerstin Klein

Hallo zusammen,

wir wollten uns mal melden, nachdem wir ja vor circa sechs Wochen bei euch aus dem Tierheim ausgezogen sind.

Manche Sachen sind hier echt komisch, zum Beispiel heiße ich jetzt nicht mehr "Tonia", sondern "Issy". Möhrchen haben die Zweibeiner kurze Zeit "Raven" genannt, dann aber wohl gemerkt das "Möhrchen" doch eher der richtige Name fürs kleine Möhrchen ist. Vielleicht wird sie ja mal eine „Raven“ wenn sie groß ist ;-) Außerdem haben die Zweibeiner gemerkt das Möhrchen gar nicht ganz schwarz ist, sondern im Bauchnabel Bereich einen weißen Fleck hat :-)

Nach dem Auszug bei euch sind wir ja nach Radevormwald gefahren und haben dort zuerst in einem Zimmer gewohnt, mit unserem eigenen Klo und eigenem Zimmerservice. Diese Frau, die uns von euch mitgenommen hat, hat auch eine Woche mit uns beiden in dem Zimmer geschlafen. Wir fanden es total gemütlich auf ihr drauf zu liegen (Möhrchen natürlich nur, wenn wir geglaubt haben, dass sie schläft) und mit ihr zu spielen. Auf dem Mann, der auch mit in dem Haus wohnt, kann man im Übrigen genauso gut schlafen und zum Spielen kann man den auch gut gebrauchen. Außerdem weiß er wie man die Kiste mit den Katzenbonbons auf macht :-) Möhrchen spielt und isst auch sehr gerne, was diese Frau und den Mann sehr gefreut hat :-) Irgendwann wurde die Zimmertüre aufgemacht und dann war da nur noch ein Rahmen mit Hasendraht, der uns vom Rest des Hauses trennte. Auch der ist schon eine Weile verschwunden und wir sausen durchs Haus und spielen fangen oder entdecken viele tolle Spielsachen und Verstecke.

Unseren Nachimpftermin haben wir auch schon lange hinter uns. War komisch wieder in den Transportkisten zu sitzen aber wir haben das Impfen (nachdem Möhrchen die Arzthelferin gekratzt und sich dann hinter dem Bildschirm des PCs versteckt hat) erfolgreich hinter uns gebracht und waren froh, als wir endlich wieder Zuhause waren. Möhrchen "durfte" sogar noch mal in die Transportkiste und zum Doktor, nachdem diese Frau die uns bei euch abgeholt hat, Knubbel unter Möhrchens Zitzen (nachdem siehe nach 4 Wochen das erste Mal unter Möhrchens Bauch fassen durfte) bemerkt hat. Blöde Zweibeinerin, hätte sie einfach noch zwei Tage abgewartet, hätte sie sicher von allein gemerkt was mit Möhrchen los ist. (Erst Möhrchen und einen Tag später ich, wurden beide das erste Mal rollig). Nach der nächsten Rolligkeit wurde aber schon gesagt, dass wir noch mal in die Kisten dürfen und wir die Praxis Lüttgenau erneut unsicher machen können. Und danach dürften wir dann auch "raus" wenn es uns wieder gut geht, was auch immer "raus" bedeuten soll.

Ach ja, hier wohnen ja noch 2 Katzen. Eine Killah und eine Itzieh, die beiden sind ganz ok. Wobei ich "Prinzessin Killah" total toll finde und ihr ganz oft hinterherlaufe, warum weiß ich nicht genau, ich glaube aber sie hat einen Magneten im Popo. Klein Möhrchen rennt mir (dann) immer nach und guckt sich an, was ich hier alles so mache und merkt immer mehr, dass sie keine Angst haben braucht. Grade liegt Möhrchen zum Beispiel auf dem Sofa neben dieser Zweibeinerin, natürlich mit angemessenen 20 cm Abstand. Die andere Katze, diese Itzieh, guckt sich hier immer alles an, würde sie mit dem Kopf schütteln können würde sie das bestimmt den ganzen Tag machen :-) Sonst macht sie nichts, sie meckert nur, wenn sie raus will, da ist schon wieder dieses "raus“. Wir sind echt gespannt was das bedeutet. Ich muss auch leider wieder los, hier gibt es noch so viel zu entdecken.

Grüße von eurer Issy und eurem kleinen Möhrchen

Liebes Tierheimteam,

ich wollte Ihnen mal eine kleine Rückmeldung geben, wie die zwei süßen sich bisher machen.

Ich habe am 03.02.2022 die zwei Katzen Karlchen und Micu bei mir aufgenommen. Heute sind es schon zwei ganze Wochen her und die zwei leben sich hier gut ein. Sie sind schon sehr aus sich heraus gekommen und erkunden alles sehr fleißig. Christian habe ich auf den Namen Micu umgetauft und Karlchen hat seinen Namen behalten. Die zwei werden von Tag zu Tag immer neugieriger und spielen viel zusammen. Karlchen ist von den beiden der neugieriger und Micu beobachtet von einer kleineren Distanz. Micu und Karlchen suchen meine Nähe, trauen sich allerdings noch nicht gestreichelt zu werden, klar das braucht ihre Zeit, aber spielen tun sie beide. Sei es einen Laserpunkt zu jagen oder mit der Angel, Karlchen spielt gerne und viel mit der Angel und dem Laserpunkt, Micu eher mit dem Laserpunkt. Der Kratzbaum wird auch sehr gerne von beiden benutzt, vor allem wenn die Sonne da drauf scheint, sieht man beide auf ihm sitzen oder auf der Fensterbank. Die gehören einfach zur Familie und werden immer ein Teil von ihr bleiben.
Ich danke Ihnen!

Im Anhang können Sie ein paar Bilder von den zweien sehen.

Mit freundlichen Grüßen

Leonie Zirk

Hallo ihr Lieben im Tierheim,

ich möchte Euch liebe Grüße aus meinem neuen Zuhause schicken. Das Haus ist riesengroß mit vielen tausend Ecken zum Erforschen. Auch gibt es dort eine Rennstrecke mit einer Länge von mehr als 10 Metern. Ich trainiere dort täglich und schaff die jetzt bald in einer Sekunde.

Dann sind da noch zwei Dosenöffner. Mit denen kann ich toll kuscheln und was Leckeres zum Fressen haben die auch. Aus den Fenstern hab ich auch schon oft die Gegend erforscht. Es gibt einen großen Rasen hinter dem Haus und einen tollen Vorgarten. Und auf der Straße vorm Haus fahren nur ganz wenig Autos, stattdessen spielen dort Kinder.

Heute war ich nochmal beim Tierarzt. Die Fäden nach der Sterilisation sind gezogen worden. Tat doch noch etwas weh, aber meine Dosenöffner haben gesagt, das muss sein, damit ich raus kann. Da hoffe ich, das geht bald.

Den Hansi und die anderen Meerschweinchen, die hier im Haus leben, hab ich schon kennengelernt. Aber die sind doof, die haben ja keinen Schwanz und fressen ganz komisches Futter. Übrigens der Hansi hat auch mal bei Euch gewohnt, direkt neben Balou im Außengelände. Balou, der Kater, wohnt nun schon ein paar Jahr im Haus nebenan bei der Christel, die bei Euch Katzen gestreichelt hat. Ich bin gespannt, ob wir uns mögen. Im anderen Haus nebenan wohnen Kitti, ne Katze und Eumel, ein Kater. Die konnte ich schon mal durchs Fenster sehen. Die Dosenöffner aller drei Katzen hab ich auch schon kennengelernt. Die sind auch ganz lieb.

Ein Bild von mir hab ich im Anhang.

Nochmal vielen Dank für Eure supergute Betreuung im Tierheim und viele Grüße nach Wipperfürth
Eure Lia

Liebes Team im Tierheim Wipperfürth!Nun ist es ziemlich genau eine Woche her, dass wir den Kater "Bacon" zu uns geholt haben. Und - um es vorweg zu nehmen - wir sind glücklich mit ihm (und so weit wir es beurteilen können, fühlt er sich hier auch recht wohl). Wir geben ihm weiterhin alle Zeit und Gelegenheiten, mit seiner neuen Welt vertraut zu werden, und lassen ihm dabei seine Ruhe.Allmählich hat er auch alle Ecken und Kanten des Hauses genauestens erkundet und sich die Plätze gesucht, die ihm besonders behagen.Natürlich liegt er gerne im Wintergarten, weil man von dort aus die Tauben, Amseln, Rotkehlchen, Meisen und Eichhörnchen bestens beobachten kann.Ansonsten gewöhnen wir uns gegenseitig aneinander: an den Zeitrhythmus, wann gegessen und geschlafen wird, wann man sich wo im Haus trifft, um die Zeit miteinander zu verbringen. Lernen müssen wir noch, welche Art von Futter der Kater bevorzugt, aber das finden wir auch noch heraus (es kann ja nicht immer Huhn, Lachs oder Thunfisch sein). Immerhin weiß er, wie man sich bei Hunger bemerkbar macht, ohne allzu aufdringlich zu sein. Bei Videokonferenzen läuft er gerne durch's Bild, damit die anderen Teilnehmer ihn auch angemessen bewundern können. Nun ja, er ist ja auch ein prächtiger Kater. Jetzt müssen wir nur noch ein paar Wochen abwarten, bis wir ihn endlich in sein neues Revier entlassen können. In Nachbars Gärten und auf dem riesigen Schulhof wird es genügend zu entdecken geben.Also: es ist ein sehr schönes Gefühl, "Bacon" bei uns zu haben.

Herzliche Grüße

Liebes Team vom Tierheim Wipperfürth,

Im Oktober 2021 haben wir unseren kleinen Kater Flip von Ihnen bekommen.  Damals hieß er noch Moon.
Heute konnten wir ihn kastrieren lassen,  sodass er nun auch endlich rausgehen kann. Da er voller Energie steckt, wird das auch langsam Zeit 😉.
Mit unserem Kater Archie hat er sich auch schnell angefreundet, wobei es bei den beiden schon mal recht wild zugehen kann.
 
Vielen Dank für die tolle Vermittlung von Flip.
 
Viele Grüße
Antje Sattler mit Familie

Hallo liebes Tierheim-Team,

wir melden uns mit einem kleinen Update von Mila und Geralt. Den beiden geht es wunderbar, im Dezember waren wir beim letzten Tierarzt-Checkup und alles ist top.
Die beiden fressen gut, spielen und kuscheln - und lieben es, dass wir im Homeoffice arbeiten.
Demnächst steht sehr wahrscheinlich ein Umzug in eine größere Wohnung an, wo es die Möglichkeit gibt, den Garten zu sichern, sodass die beiden ggf. sogar in den Garten können.
 
Viele Grüße
Mira Manger

Update Henry

Liebes Team vom Tierheim Wipperfürth,

Wir möchten zum Jahresabschluss mit Ihnen unsere große Freude teilen. Viel schneller als wir es gedacht hätten, ist Rufi (vorher Henry) nun endgültig angekommen. Nachdem wir vor 2 Wochen ein sehr scheues und schüchternes Katerchen zu uns geholt haben, erleben wir nun ein kleines Spiel- und Schmusewunder. Er genießt unsere und die Nähe zu den tierischen Familienmitgliedern sehr.

Viele Grüße und ein tolles neues Jahr!

Familie Böker

Liebes Team vom Tierheim Wipperfürth,

Wir wünschen Ihnen allen schöne Weihnachtstage und ein tolles neues Jahr. Mit diesen Grüßen senden wir auch ein erstes Update von Henry (er heißt jetzt Rufi 😊). Vor einer Woche haben wir einem sehr schüchternen Katerchen sein neues zu Hause gezeigt. Er wußte zunächst noch nicht was er davon halten sollte und versteckte sich in seinem Zimmer. So haben wir ihn erstmal ankommen lassen und ihm Zeit gegeben sich zu orientieren und die Eindrücke auf sich wirken zu lassen. Nach 2 Tagen durften unsere Fibi und unser Louis den Neuankömmling auch mal begrüßen...und das ließ das Eis schmelzen...der kleine Rufi traute sich aus seinem Versteck und fing an zu spielen.
Wir Menschen sind ihm noch immer nicht ganz geheuer, aber in den Katzen findet er Kumpels die ihm Mut und Vertrauen geben alles zu erkunden und Dinge auszuprobieren.
Wir dürfen ihn beobachten und freuen uns sehr, dass er so gut angekommen ist.
Wir sind sicher, dass er jeden Tag ein bisschen mehr Schüchternheit gegen Selbstvertrauen eintauschen wird und freuen uns auf eine tolle Zeit mit ihm. ♥️

Liebe Grüße von Familie Böker

Update Nala

Hallo liebes Tierheimteam,

ich wollte mich zu Weihnachten auch noch mal melden und euch allen schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr wünschen.

Mir geht es in meinem neuen Zuhause super gut. Ich blühe komplett auf und vertrage mich auch schon sehr gut mit meinen beiden vierbeinigen Freundinnen. Wir putzen uns immer mehr gegenseitig, liegen zusammen auf dem Kratzbaum oder spielen gemeinsam. Natürlich darf aber auch das Kuscheln mit meinen beiden Herrchen nicht fehlen, denn das liebe ich.
Meinen neuen Tierarzt habe ich auch schon kennengelernt, denn die anderen beiden mussten geimpft werden und ich wurde zum Checkup mitgenommen. Ich bin so glücklich, denn der Tierarzt hat gesagt, ich bin topgesund, allerdings soll ich im Februar Kastriert werden, das gefällt mir natürlich nicht so gut.

Soo jetzt habe ich wieder genug von mir erzählt. Ich wünsche euch ganz schöne und entspannte Feiertage und bleibt alle gesund.
Als kleines Geschenk sende ich noch ein Paar aktuelle Bilder mit.

Liebe Grüße
von Nala, Yuki und Sami


Pupi und Ludmilla hier,

wir sind gottseidank in ein schönes Zuhause gekommen und die Mama lässt uns sogar im Bett spielen, kuscheln und schlafen !🥰

Bisher wurde uns noch nicht langweilig und wir haben uns sogar recht schnell eingewöhnt baden trauen wir uns sogar auch, aber die Ludmilla nicht so. Ihr kennt mich, die Pupi,  ja, ich trau mich alles, hehe. 

Dann gab es lecker Futter und ich bin der neuen Mama das Bein hochgeklettert. Sie hat ganz doll gelacht weil ich aussah wie Spidercat, haha.

Hallo liebe Tierfreunde,

vielleicht kennt mich der ein oder andere noch. Mein Name ist Tito, ich bin 11 Jahre alt und habe 21 Monate im Tierheim Wipperfürth gewohnt.

Mein ganz persönliches Weihnachtswunder erlebte ich 2020 als ich plötzlich und unerwartet ausziehen durfte. Ich hätte es selber niemals mehr für möglich gehalten. Was mir aber vorher niemand gesagt hat, dass ich in eine WG mit einer weiteren Katzendame ziehe. Ihr könnt euch vorstellen, dass meine anfängliche Empörung groß war. Ich muss jedoch gestehen, dass die hübsche Katzendame namens Leni mich schnell um ihre Pfoten gewickelt hatte und unser Zusammenleben viel besser funktioniert als mein neues Frauchen gedacht hätte.

Ach ja mein neues Frauchen, fast hätte ich vergessen sie zu erwähnen. Wir kennen uns schon seit dem ersten Tag als ich ins Tierheim kam. Sie ist wohl im Vorstand des Tierheims. Keine Ahnung was das ist. Jedenfalls hatten wir die ganze Zeit über ein sehr gutes Verhältnis und sie hat sich für mich eingesetzt, da ich sehr krank bin. Ich habe eine chronische Darmerkrankung die mit schlimmen Durchfall, Schmerzen und dauerhaftem Hunger einhergeht. Die Krankheit ist nicht heilbar aber im meinem neuen Zuhause konnte ich den Stress des Tierheimalltags ablegen und zur Ruhe kommen.

Die ersten Wochen im neuen Zuhause waren etwas anstrengend für unser Zusammenleben. Ständig wurde mir alles verboten. Geh nicht auf den Esstisch, klaue nichts vom Teller, spring nicht auf die Arbeitsplatt in der Küche, immer wurde an mir rumgenörgelt. Mittlerweile habe ich aber die Regeln des Zusammenlebens verstanden. Ab und zu, wenn keiner guckt, springe ich auf die Anrichte um zu gucken, ob jemand zufällig was für mich hat liegen lassen.

Ich würde sagen, ich habe es ganz gut angetroffen. Wir wohnen in einem Haus mit Garten und ich kann hier tun und lassen was ich möchte.

Zuletzt möchte ich es nicht versäumen mich bei allen Mitarbeitern und Katzenstreichlern für die gute Pflege und ausgiebige Streicheleinheiten zu bedanken.

Euer Tito

Hallo liebes Tierheimteam,

vor über zwei Wochen durfte ich endlich in mein für immer Zuhause einziehen.
Auch wenn ich weder die Umgebung, noch die Menschen oder meine neuen Tierischen Freunde dort kannte, war ich schon direkt am ersten Tag ziemlich neugierig und wollte alles sofort erkunden. Was ich aber gar nicht schön fand, dass mich meine neuen 4 Beinigen Freunde zuerst gar nicht in ihrem Zuhause haben wollten und mich häufig mit einem Fauchen verscheuchen wollten. Deshalb war ich am ersten Tag nicht allzu lange im Selben Raum, wie die anderen beiden. Dafür gaben mir meine neuen Dosenöffner aber umso mehr Liebe. Schon nach ein Paar Tagen wurde die Stimmung zwischen mir, Sami und Yuki schon um einiges besser und nach einer Woche war das Fauchen fast Geschichte, nur ab und zu wird noch gefaucht, wenn ich wieder zu wild bin. Ich wusste mich aber auch nach dem zweiten Tag, wie ich mich wehren muss und habe auch gerne mal meine zwei neuen Freunde provoziert.
Ich bin super aufgeweckt, verspielt und kuschelbedürftig, gerne auch mal mit meinen Krallen 😃. Wenn ich meine 5 Minuten habe, dann darf mir keiner im Weg sein und das schönste daran ist das flitzen von oben nach unten und wieder zurück. Ich mag mein neues Zuhause schon jetzt sehr und habe mich super gut eingelebt und vorallem schmeckt mir das Essen auch wirklich sehr, manchmal mopse ich mir sogar was von den großen 😀. Das einzige, was mir nicht gut gefallen hat, dass ich ohne Aufsicht also über Nacht und wenn meine Dosenöffner arbeiten waren, in einem anderen Raum sein musste, denn grade Sami und ich hab uns sehr wild gekebbelt und sie wollten kein Risiko eingehen. Dann wurden Versuche gestartet und alleine zu lassen, erst kurze Zeit und dann immer mehr. Sie haben uns auch über eine Livecam immer im Auge gehabt und hätten einschreiten können, aber das war nicht notwendig. Seit Freitag darf ich komplett bei den anderen bleiben, über Nacht und auch wenn meine Dosenöffner nicht Zuhause sind, das finde ich einfach nur toll.
Soo jetzt habe ich aber auch genug von mir erzählt, kurz und knapp, ich fühle mich pudelwohl und es geht mir ausgezeichnet.
Ich sende mal ein paar Bilder mit, damit ihr seht, wo und wie ich jetzt wohne.

P.S. meine zwei neuen Freundinnen haben damals auch bei euch im Tierheim gewohnt und wurden 2019 von meinen Dosenöffnern in ihr für immer Zuhause geholt. Die beiden heißen Yuki und Sam (Sami) und ihnen geht es auch richtig gut.

Liebe Grüße ins Tierheim eure Nala, Sami & Yuki

Hallo zusammen,

vor ca 1 Jahr bin ich bei Euch ausgezogen. Ihr ward ganz glücklich, denn ich lag euch schon seit April 20 auf der Tasche und hatte auch noch Nachwuchs eingeschmuggelt. Die Babys waren schnell vermittelt- hatten ja auch nicht so schlechte Erfahrung gemacht wie ich. Ich versuche das zu vergessen, aber es gelingt mir leider noch nicht so absolute Nähe zuzulassen. Wenn ich laute Schuhe höre ich und/ oder fremde Menschen höre, verziehe ich mich lieber ganz schnell im Obergeschoss hinter irgendwelche Möbel oder unters Bett …. Im Sommer verstecke ich mich im Garten und komme erst rein, wenn die Luft rein ist. Und das meine ich sprichwörtlich: so lange wie noch fremde Menschengerüche im Haus sind….Nein, auch nicht fürs beste Leckerchen, setze ich dann eine Pfote 🐾 ins Haus!  Ich bin halt vorsichtig und bevorzuge Nähe auf Distanz, gerne unterstreiche ich dies mit einem Pfotenhieb. Aber wenn alles schläft, schleiche ich leise ins Schlafzimmer und kuschel mich ans Fußende meines Frauchens- ich passe aber gut auf, dass sie mich nicht mit dem Fuß oder der Decke berührt. Aktuell gefällt mir der Stuhl für die Klamotten ganz gut: hier schlafe und träume ich selig in allen erdenklichen Positionen.  Abundzu mache ich mich  mit lauten Schnarchern bemerkbar. Raus gehe ich nur bei schööönem Wetter. Zu Anfang musste ich mit Leckereien gelockt werden. Wenn alle wüssten wie gefährlich es draußen sein kann: der blöde Kater von nebenan, das Hundegebell aus der Nachbarschaft oder ein vorbeifahrendes Auto…. Da bin ich schnell wieder im Haus und guck mir das durchs Fenster an: ist aufregend genug! Manchmal habe ich aber auch Lust auf Mäusejagd und bringe dann was mit. Bevor ich abends schlafen gehe, wirbel ich zum fit bleiben ein Stoffmäuschen ordentlich durch die Bude und mauze es an. Tja und weil ich eher ein Couchpotatoe bin und es mir sehr gut schmeckt, wollen die Pölsterchen nicht schwinden. Wenn die Menschen mir zu sehr auf die Nerven gehen, mit Diät, Nähe oder Tierarzt zeige ich meinen Unmut, indem ich in die Bude pinkel. Zum Einzug habe ich mehrmals die wichtigen Punkte gut eingepieselt: Sofa, Teppiche, Gully in der Waschküche, Kartons im Keller…. Manchmal mach ich das immer noch…. Der Tierarzt meinte erst  es wäre eine verschleppte Bronchitis und später Kopfsache. Habe einiges an Medizin   bekommen. Organisch wurde ich komplett durchgecheckt, einschließlich Ultraschall von Blase und co. Außer ner dicken Fettschicht nichts auffälliges. Neulich kam kurz die Idee auf, dass mir vlt eine pelzige Gesellschaft fehlt: plötzlich stand im Hof eine kleine unkastrierte und nicht gechipte Miezekatze. Da kein Halter ermittelt werden konnte, ist dieses Teenie hier eingezogen! Unglaublich! Sie hat mit ihrem Jugendlichen Charme hier alles aufgemischt. Boah, war ich bedient!   Bin dann nicht rein gekommen. Ich habe sogar Hunger in Kauf genommen! Ich habe eben keine Lust auf diese Racker, mag die nur wenn sie ganz klein sind… wenn ich im Sommer nachts nicht rein will, werde ich mit katzenmiauen angelockt- ist halt das Muttertier in mir. Die Fundkatze ist Gott sei Dank wieder ausgezogen und hat mit dem Nachbarskater einen besseren Kumpel gefunden. So, nun gefällt s mir hier wieder besser und begrüße mein Frauchen abends an der Haustür- den anderen Typ, der hier wohnt, beachte ich nur, wenn er leckere Argumente liefert. :-)
Ich wünsche allen tierischen Insassen auch bald ein schönes Zuhause zu bekommen, dass bald Corona im Griff ist und allen eine schöne Adventszeit! Bleibt gesund!
 
Liebe Grüße eure
Wippi

Hallo zusammen,   

anbei schicke ich ein paar Bilder Kessy.
 
Sie fühlt sich pudelwohl bei uns und wir sind froh, sie bei uns zu haben.
 
Liebe Grüße!

Hallo Tierheim Team,ein paar Bilder von Jargo ,von uns umgetauft in Charlie. Er ist mehr als bei uns angekommen. Er und Chester sind dickste Kumpel geworden. Es ist also genau das eingetreten, was wir wollten 😊. Charlie macht Chester alles nach, also sämtlichen Unsinn 😉Vielen Dank für die Vermittlung und die Tipps.Familie Koll

Hallo liebes Tierheim Team

Danke das ihr mich aufgenommen habt und heute vor 4 Wochen in mein neues Zuhause gegeben habt.
Ich bin gut angekommen und langsam fange ich an meinen neuen Menschen zu vertrauen.
Ich werde mit viel Liebe und Geduld aufgenommen und betüddelt.
Schmusen mag ich noch nicht aber ich kuschel schon etwas auf der Couch.

Vlg aus Marienheide

Eure Momo

Hallo liebes Tierheim-Team,

unser kleiner Kater Paul (bei euch noch Guido) scheint sehr glücklich bei uns zu sein. Auch sein Kumpel Fynn ist froh, dass er bei uns ist.
Viele Grüße

Nach anfänglichen Start Schwierigkeiten ist Smokey endlich angekommen :) Weiterhin viel Freude mit ihm

Anton meldet sich aus seinem neuem Zuhause

Luke schickt liebe Grüße :)

Foxi und ich (Gandalf der Weise) senden euch ganz liebe Grüße aus unserer neuen Heimat in Entenhausen. Ich bin nun fast seit sieben Wochen hier, fühle mich sauwohl und kann Foxi, der schon seit fast acht Wochen hier ist, noch nicht davon überzeugen, dass wirklich nicht alles doof ist, was mit unser neuen Menschin zu tun hat. Bisher vertraut der kleine Kerl leider nur mir, was ja schön ist, aber für unsere Menschin ist das echt traurig, weil sie ihn mindestens genauso lieb hat wie mich. Ich sehe doch, wie sie sich immer um ihn bemüht. Ja, der kleine Kerl ist noch grün und nicht ganz trocken hinter den Ohren, er wird es noch lernen. Er hat ja in mir den besten Lehrer, den man sich denken kann. *mrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrwww*
Bisher kann ich mit Foxi nur in der Wohnung und/oder auf dem vernetzten Katzenbalkon toben, Vögel & Eichhörner auf der Terrasse beobachten und ausgiebig kuscheln. Doch hoffentlich ganz bald springt er mal über seine Angst, denn dann darf er - genauso wie ich schon seit fast sechs Wochen - auch ganz raus ... *mrrrrr* darauf freue ich mich. Mit ihm über die Wiesen zu jagen, die Pferde am Paddock nebenan zu erschrecken, den Hunden entgegenzufauchen, ins Katzenkino zu gehen (da ist so ein großes Gehege nebenan, wo viele Eichhörner drin toben und es kostet keinen Eintritt!!) und vielleicht in den Scheunen Mäuschen fangen. *miiiek*
Oha, wir zwei könnten hier so viel Spaß haben, wenn der Grünschnabel sich mal zusammenreißen würde. Er weiß glaube ich gar nicht, was er verpasst, solange er meint, unter dem Bett ist es besser als draußen. Na - ich genieße jeden Tag in vollen Zügen. Meine Menschin ist echt klasse. Ich bin echt jeden Tag satt!! Foxi übrigens auch. Und es ist sooo lecker. Gemütlich ist es hier allemal. Couch, Bett, Kratztonne oder Kratzbaum. Die Entscheidung fällt manchmal schwer. Aber es ist toll hier und ich weiß auch, dass nicht nur ich so glücklich bin. Tief in seinem Herzen ist Foxi es auch (hat er mir mal zugeschnurrt) und unsere Menschin ist auch superglücklich mit uns - zumindest flüstert sie mir das so oft ins Öhrchen und ich glaube nicht, dass sie lügt. Nein, das tut sie nicht. *mrrwwww*
So, jetzt habe ich mir die Krallen genug wundgetippt, jetzt gehe ich mal wieder kuscheln. Aber ich melde mich wieder bei euch. Versprochen. Bis ganz bald, euer Gandalf und Foxi von unter dem   Bett *maaaauuuuuu*

P. S.: ich habe schon wieder richtiges Kuschelfell bekommen, meine Menschin reibt sich ständig die Nase drin ....

Hallo liebes Tierheim-Team,

Wir Jungs melden uns mal aus unserem neuen Heim! Wir haben uns bisher gut eingelebt und nur der Ragnar (ja, wir haben jetzt richtige Namen, wir sind nämlich jetzt Thorin, Frodo und Ragnar) ist noch etwas schüchtern. Thorin und Frodo sind schon etwas mutiger. Am liebsten kuscheln wir uns unserer sputnik alle zusammen, die finden wir richtig super. Aber auch die tollen großen Hängematten nutzen wir gerne. Am liebsten machen wir alles zusammen.

Das Futter hier ist echt gut, wir haben einen riesigen Appetit entwickelt, und weil es hier immer ein All-you-can-eat gibt, fressen wir ohne Ende. Tolle Figur halten wir aber natürlich trotzdem. Wie ihr sehen könnt, gab es heute Abend Spaghetti. Richtig lecker. Aber Aber Wassermelone und babybrei zum Beispiel finden wir super.

Wir hoffen, euch ist nicht allzu langweilig ohne uns und melden uns demnächst wieder!

Allerliebste, rattige Grüße von Thorin, Frodo und Ragnar!

(Und natürlich auch von Robert und Lena :) sind begeistert von den tollen Jungs)

Kai Günther, jetzt Günni, schickt Grüße

Günni hat sich sehr gut bei mir eingewöhnt und wir haben viel Spaß zusammen.

Ich habe ihm einen mobilen Zaun gemacht, sodass er gesicherten Freigang genießen kann.

Vor einiger Zeit ging es ihm nicht gut und es hat sich leider herausgestellt, dass er Katzenaids hat. Jetzt geht es ihm wieder blendend, wir waren sogar schon zusammen an der Nordsee. Ich nehme ihn in Zukunft immer mit in den Urlaub in ein Häuschen mit eingezäunten Garten. Er war dort sehr glücklich.

Alles, was ich vorher nie gedacht hätte, ist jetzt eingetreten, er ist bei mir angekommen und fühlt sich wohl und geborgen.

 

Lenni schickt Bilder

Liebes Tierheim,

am 30.09.2020 haben wir Lenni adoptiert. Mittlerweile ist der kleine Mann bereits seit mehr als zwei Monaten Teil unserer Familie. Er fühlt sich sehr wohl bei uns in Schmitzhöhe und konnte schon einiges von seinem großen Bruder Elias lernen. Aktuell ist er mehr Raufbold als Kampfschmuser (so hat man ihn uns damals beschrieben). Und er schafft es, verschlossene Türen zu öffnen - die Türdrücker müssen dann wohl hochgestellt werden:)

Obwohl er wesentlich wilder ist als anfangs gedacht, sind wir sehr froh darüber, ihn zu haben. Er bereichert unser Leben und bringt uns täglich zum Lachen.

Dori schickt uns ein Update

Melde mich vom Kreuzberg, meinem zu Hause seit Oktober 2020. In den letzten Monaten ist soviel SCHÖNES in meinem Katzenleben passiert. Im Oktober habe ich endlich ein schönes zu Hause bekommen. Doof war nur das ich in den ersten Wochen nicht nach draußen durfte. Aber meine neue Familie hat mir das warten auf den ersten Freigang mit Spielen, Leckerlis, Faulenzen und viel Streicheleinheiten erleichtert.

Aber dann war der große Tag da, hat meiner Familie in den ersten paar mal ein paar graue Haar eingebracht, aus Sorge das ich nicht nach Hause komme. Als kleine Entschuldigung bringe ich dann was kleines (Mäuschen) zum Spielen (lebend) oder als Snack (Tod) mit. Mein Frauchen freut sich tierisch! Ich fühle mich hier sehr wohl, habe immer genügend Futter und Wasser ( am liebsten Frischwasser direkt aus dem Wasserhahn). Habe eine eigene Haustür, kann kommen und gehen wie es mir gefällt!

Nachts Schlafe ich meistens bei Frauchen im warmen Bett. Hobbys habe ich mir auch schon angeeignet Schlittschuh laufen auf dem frisch gewischten und feuchtem Laminat, morgens Frauchen wecken damit Sie pünktlich zur Arbeit kommt um dann mit Herrchen im Bett ne runde Kuscheln, mit Mäusen spielen und mich mit allen Katzen zu prügeln die Ihre Pfoten in meinen Garten setzten.

Mal sehen was in den nächsten Jahren noch so geht...

Schmusi, ehemals Fiona

Hallo liebes Tierheim-Team,

die süße Schmusi (vorher Fiona) macht ihrem Namen alle Ehre. Am liebsten lässt sie sich von morgens bis abends kraulen und knuddeln. Wenn es gerade keine Streicheleinheiten gibt erobert sie schon fast mutig unseren Garten. Der Freigang war ihr Anfangs etwas unheimlich, aber mit der Zeit gefiel ihr die Freiheit dann doch recht gut. Mit Kindern hat sie es leider nicht so aber unser Sohn (6 Jahre) gibt ihr gerne die Zeit die sie braucht, was schon zu kleinen Fortschritten geführt hat. Wir sind froh dass Schmusi bei uns eingezogen ist.

Greta im neuen Zuhause

Greta ist gut bei uns angekommen. Die ersten Tage hat sie vorsichtig die neue Umgebung erkundet, es sich aber schon am ersten Abend auf dem Sofa beim fernseh-gucken mit uns gemütlich gemacht ?.( klopft man auf das Sofa kommt sie gerne angesprungen.) Das ist auch jetzt einer ihrer Lieblingsplätze und es scheint, als würde sie uns rufen, wenn keiner ihr auf dem Sofa Gesellschaft leistet ?.
Sie hat von Beginn an, Kontakt zu uns gesucht auch als sie noch etwas unsicher war.
Nun bewegt sie sich völlig frei im Haus, sucht Gesellschaft wenn sie diese möchte oder sucht sich ein ruhiges Plätzchen wenn ihr danach ist. Wobei sie auch ein entspanntes Schläfchen genießt wenn die Kinder im gleichen Raum spielen ?.

Wir haben bereits sogar schon ein Nassfutter gefunden welches sie gerne mag, Trockenfutter natürlich sowieso.
Sie erzählt uns seit gestern dass sie mehrmals am Tag „kurz vor dem verhungern ist“ ??aber das hatten Sie ja schon bereits vermutet dass sie das tun wird ?.
Gestern hat sie sich von unseren Kindern das Fell pflegen lassen. Sie schien es sehr zu genießen.

Viele Grüße von Greta